Pressemitteilung HelferZentrale.org – Neuer Nachrichten-Service für Flüchtlingshilfe und Integration


FB_Header

In dieser Woche startet HelferZentrale.org, ein neuer und kostenloser Nachrichten-Service für ehrenamtliche und institutionelle Helfer in der Arbeit mit Geflüchteten. Ein Netzwerk von Medienunternehmen hat das Projekt entwickelt und will so die Ersthilfe und Integrationsarbeit mit einem einfachen und schnell zugänglichen Informationsmedium unterstützen. 

  • Kostenloser Nachrichten-Service für ehrenamtliche und institutionelle Flüchtlingshelfer.
  • Ziel: Mehr Wissen, Informationen und positive Erfahrungen zugänglich machen.
  • Aufbau eines bundesweiten Partner-Netzwerks geplant.

Berlin, 19.01.2015

In dieser Woche startet HelferZentrale.org, der neue Nachrichten-Service rund um Flüchtlingshilfe und Integration. Die Website mit wöchentlichem Newsletter sammelt und verbreitet aktuelle Nachrichten, erfolgreiche Beispiele, praktisches Wissen und nützliche Tipps rund um die Flüchtlingshilfe. Institutionelle und ehrenamtliche Helfer können schnell und einfach darauf zugreifen – beispielsweise per Webseite und Newsletter sowie via Twitter und Facebook. Ziel ist es, die Hilfe und Integrationsarbeit mit diesem schnellen Informationsmedium zu begleiten und zu fördern.

Praktisches Wissen, nützliche Informationen und gute Erfahrungen verbreiten.

Seit Sommer 2015 beschäftigt die Initiatoren von HelferZentrale.org der Zuzug neuer Nachbarn. So engagieren sie sich privat nach Kräften in der Flüchtlingshilfe in ihren Nachbarschaften. Dabei fiel auf, dass schnelle Informationen der Schlüssel zum Meistern der immensen Aufgaben sind. Wo gibt es aktuelle Projekte? Wie kann man sich vernetzen? Welche Tools gibt es bereits? Das sind nur drei der Fragen, die sich das Team hinter HelferZentrale.org selbst oft genug gestellt hat.

Unternehmensnetzwerk stellt Wissen und Technologie zur Verfügung.

Ein Netzwerk aus Medien-Unternehmen hat deshalb das nicht kommerzielle Projekt HelferZentrale.org ins Leben gerufen. Dabei wollen die Initiatoren das tun, was sie am besten können: Informationen und Nachrichten sammeln und an interessierte Personen verbreiten. Mit einem Blog und einem wöchentlichen Newsletter soll ein kostenloser Service zum Informationsaustausch für die Flüchtlingshilfe etabliert werden. Dieser soll auch ein journalistisches Gegengewicht zu all den negativen Schlagzeilen sein. Für die Inhalte gilt: 100 Prozent „Wir schaffen das.“

Das Netzwerk

Ende November 2015 wurde die Idee zu HelferZentrale.org geboren. Innerhalb weniger Wochen konnten die Unternehmen Agnitas AG (München), Cuba Design GmbH (Berlin), Agentur Kreuzinger (Kleinmachnow) und die Rabbit Publishing GmbH (Berlin) das Konzept eines neuen Nachrichten-Services entwickeln, die technische Infrastruktur aufsetzen und ein Team ehrenamtlicher Redakteure für das Projekt gewinnen.

Die Partner und ihre Leistungen:

  • AGNITAS AG: Newsletter-System & CRM.
  • CUBA DESIGN GmbH: Hosting & Web-Development.
  • KREUZINGER//VISUELLE KOMMUNIKATION: Logo- & Corporate Design.
  • RABBIT PUBLISHING GmbH: Konzeption & dauerhafte Redaktion.

Wie geht es weiter?

Das Team und die Macher hinter HelferZentrale.org sind offen für weitere Kooperationen. So gibt es die Idee, dass einzelne Journalisten oder Blogger Patenschaften für ihre Gemeinde, Stadt oder ein Bundesland übernehmen und regelmäßig von dort berichten. Für die Aufbereitung redaktioneller Inhalte werden weitere ehrenamtliche Redakteure aus allen Bundesländern gesucht. Darüber hinaus ist die Redaktion dankbar für Infos zu aktuellen Crowdfunding-Aktionen, Veranstaltungen, spannenden Projekten, Best Cases, Angeboten für ehrenamtliche und institutionelle HelferInnen, White Paper. Alles, was dem Wissenstransfer hilft und somit die Arbeit der Flüchtlings- und Integrationshelfer voranbringt, ist willkommen.

KONTAKT

HelferZentrale.org
c/o Rabbit Publishing GmbH
Rosenthaler Straße 34/35
10178 Berlin

Ansprechpartner Firmen-Netzwerk: Peter Schwierz
E-Mail: post@helferzentrale.org
Telefon: 030 – 27 59 30 29

Ansprechpartner Presse: Jens Stoewhase
E-Mail: post@helferzentrale.org
Telefon: 0151 – 275 33 262

Webseite: http://helferzentrale.org
Twitter: https://twitter.com/helferzentrale
Facebook: https://www.facebook.com/HelferZentrale.org

intellicar.de ist da – der Branchendienst für autonomes Fahren und Connectivity

intellicar-logo-mit-subheadVernetzte Fahrzeuge und autonomes Fahren sind neben alternativen Antrieben aktuell die Leitthemen der Automobilindustrie und beeinflussen auch Verkehrsplanung und Stadtentwicklung. Mit intellicar.de bekommen die Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik nun den passenden Branchendienst und können sich damit künftig schnell und einfach über Fortschritte bei Konnektivität und Automatisierung informieren.

Unser nagelneuer Newsletter “intellicar weekly” fasst dabei sowohl nationale als auch internationale Nachrichten zusammen und verdichtet das weltweite Branchengeschehen zu einem kompakten Überblick, der wöchentlich als kostenfreier E-Mail-Newsletter erscheint – optimiert auch für die mobile Nutzung auf Smartphone oder Tablet.

Für intellicar.de recherchieren und sondieren wir die aktuelle Nachrichtenlage und ermöglichen unseren LeserInnen so einen fokussierten Blick auf ihre Spezialgebiete Autonomes Fahren und Connected Cars. Dabei kommt uns die Branchenexpertise zugute, die wir bereits mit unserem Branchendienst electrive.net gesammelt haben.

Und mit intellicar.de erschließen wir den nächsten Automotive-Megatrend, nachdem wir mit electrive.net den führenden Informationsdienst für Elektromobilität mit rund 8.000 Fachlesern im deutschsprachigen Raum aufgebaut haben.

Auf der Webseite intellicar.de gibt es einen internationalen Branchen-Kalender und tägliche News-Updates. Weitere Angebote werden folgen.

Pressekontakt:
Jens Stoewhase

Energy-Briefing – das Original aus Berlin.

energie-briefing-google-sucheDa schau her: Handelsblatt Online hat vor zwei Wochen ein wöchentliches “Energie Briefing” gestartet – einen kostenlosen Newsletter, der jeweils freitags einen kommentierten News-Überblick zu Energiethemen liefern will. Wir gratulieren den Kollegen zu dieser Innovation! Untermauern die Macher von Handelsblatt Online doch damit, das unser “Energy Briefing” strategisch eine ziemlich gute Idee war. Okay, die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) hätte sich vielleicht einen anderen Namen ausdenken können, aber gut, wir wollen mal nicht so sein. Ihr werdet es uns ja bestimmt auch nicht übel nehmen, dass wir an dieser Stelle doch lieber auf das Original verweisen. Mal gucken, wer langfristig bei Google die Nase vorn hat. ;-)

Energy-Briefing.de – Neues Branchenmedium für die Energiezukunft

logo-energy-briefingHeute ist die erste Ausgabe von Energy-Briefing erschienen – unserem neuen B2B-Newsletter für die Energiewende. Das Fachmedium ist der Nachfolger des Windallianz-Newsletters, einem Corporate Publishing-Produkt aus dem Hause Rabbit Publishing für die Deutsche Messe AG.

Mit dem neuen Energy-Briefing werden wir den aktuell 2.000 LeserInnen jede Woche die Innovationen der Energiezukunft ins Postfach liefern. Windkraft bleibt im Fokus, stationäre Speicher, Solarenergie und Smart-Grid-Themen kommen dazu. Die HANNOVER MESSE (Deutsche Messe AG) ist als Lead-Werbepartner an Bord.

Der Newsletter erscheint jeden Donnerstag pünktlich zur Mittagspause. Rabbit Publishing hat das neue Medium in die Vermarktung aufgenommen. Unternehmen können die Leistungsdaten und Informationen für treffsicheres B2B-Marketing unter werbung@energy-briefing.de anfordern.

Internationalisierung

electriveCOM_Start-Partner-300Heute ist ein großer Tag! Drei Jahre nach der Geburt von electrive.net, unserem Branchendienst für Elektromobilität, startet heute die internationale Ausgabe electrive.com in englischer Sprache. Unter dem Motto “industry service for electric mobility” liefern wir ab sofort Fachleuten auf dem gesamten Globus einen täglichen Überblick zur Elektromobilität. Und verbreiten dabei auch deutsche Themen international. “Deutschland will schließlich Leitanbieter für Elektromobilität werden”, erläutert Chefredakteur Peter Schwierz das Konzept.

Als Werbepartner von electrive.com ist die deutsche Industrie vom Start weg an Bord: Siemens Drive Technologies, die HANNOVER MESSE, Hubject, das Cluster Elektromobilität Süd-West und TÜV SÜD nutzen das neue Angebot ab sofort für ihr internationales B2B-Marketing.

Wir sind gespannt, wie sich das neue Baby entwickelt. Die Reise dürfte spannend werden! Bedanken wollen wir uns vor allem bei unserer Redaktion: Nora Manthey (London), Carla Westerheide (Berlin), Marc Kudling (Lübeck) und Stefan Köller (München) produzieren beide Ausgaben zusammen mit Peter Schwierz. Ein großes Dankeschön für die technische Umsetzung geht an unsere WordPress-Agentur CUBA DESIGN | visual communication für die Umsetzung der Webseite und Agnitas für die Newsletter-Integration. Last but not least möchten wir uns auch bei der Landau Media bedanken, die uns mit ihrem Monitoring-System unterstützen.

Studie von electrive.net

Cover-EINFACH-ZUHAUSE-LADENUnser Branchendienst electrive.net hat kürzlich seine erste Sudie veröffentlicht. Ihr Titel: EINFACH ZUHAUSE LADEN?! Erfahrungen und Erwartungen von Anwendern privater Ladeinfrastruktur für Elektromoblilität. Die Publikation ist in Kooperation mit dem Münchner Wirtschaftsprüfer Dr. Achim Korten und dessen MobilityRadar entstanden und liefert die Ergebnisse einer Online-Umfrage unter knapp 1.000 Menschen, die sich für Elektro-Fahrzeuge interessieren oder sogar schon eines oder mehrere besitzen. Damit haben wir wertvolle Erfahrungen und Einschätzungen erster Anwender privater Ladeinfrastruktur dokumentiert. Die Veröffentlichung erfolgte als kostenfreie Kompaktversion, die als PDF in den ersten beiden Wochen nach Erscheinen über 1.200 mal heruntergeladen worden ist. Zudem haben wir eine kostenpflichtige Vollversion als Broschüre gestalten und drucken lassen. Diese können Unternehmen und Institutionen gegen eine Schutzgebühr von EUR 399,- zzgl. Mwst. (19%) bei uns bestellen. Bei dem Projekt hat unser kleines, digitales Verlagshaus eine Menge gelernt. Und es wird gewiss nicht die letzte Studie sein, die wir herausgeben. Zudem überlegen wir, den Zugang zu unseren Zielgruppen für Studienarbeiten externer Anbieter und Unternehmensberatungen zu öffnen. Entsprechende Anfragen richten Sie bei Interesse gern direkt an Peter Schwierz.

3 Links zum (Corporate) Publishing: medienrot-iPhone-Videos, Sascha Lobo, eBooks in D

medienrot-Interviews zum K-Kongress 2013
Für unser Corporate Publishing Projekt “medienrot” waren wir auf dem Kommunikationskongress und haben ein paar PR-Profis mit dem iPhone interviewt. Das Ergebnis sind insgesamt 6 kurze Videos, die wir in den kommenden Wochen via Yout veröffentlichen und über die verschiedenen Kanäle verwerten werden. Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, Social Media Berater und Leiter der digitalen Kommunikation bei der Agentur achtung! macht den Anfang.
medienrot.de >>

Sascha Lobos macht mit sobooks den Verlger 2.0
Der Webberater, Buchautor und professionelle Sprecher Sascha Lobo wird jetzt auch Verleger und Buchhändler. Mit dem Onlinedienst sobooks.de will er das Buch ins Netz bringen. Volker Weidermann von faz.net sprach mit Lobo über die neue Idee ganze Bücher als Webseiten im Netz verkaufbar zu machen.
faz.net >>; sobooks.de >>

ebook-Markt nimmt auch in Deutschland Fahrt auf
Gegenüber den USA ist der deutsche eBook-Markt eher noch ein kleiner Player. Trotzdem sind die Wachstumszahler vielversprechend. So soll sich das deutsche Umsatzvolumen im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr von 144 Mio. Euro auf 286 Mio. Euro verdoppeln. Das will die Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers mit ihrer Studie “E-Books im Aufwind” herausgefunden haben. Michael Kroker von wiwo.de hat dazu mehr Infos zusammengestellt.
blog.wiwo.de >>

3 Links zum (Corporate) Publishing: Huffington Post, Ticula, Tumblr

BloggerInnen stürmen die Huffington Post
Während die Blogosphäre noch heftig über das Geschäftsmodell der deutschen HuffPo streitet, können sich die BetreiberInnen – nach eigenen Angaben – nicht vor freiwilligen und kostenlosen BloggerInnen retten. Allein die Diskussionen im Netz würden wohl zahllose SchreiberInnen auf die HuffPo überhaupt erst aufmerksam machen. Fazit: Also bad news are good news – die alte Regel dürfte wieder greifen.
meedia.de >>

Gegenwind für die Huffington Post?
Dirk Westphal, ehemals bei Burdas Suite101, will mit seinem neuen Projekt Ticula eine Publishing-Plattform schaffen, die ebenfalls BloggerInnen um sich scharen soll. Allerdings will Westphal die AutorInnen entlohnen und das Ganze als vertikales Vermarktungsnetzwerk anlegen. Aktuell werden noch SchreiberInnen gesucht.
lousypennies.de >>, ticula.de >>

Zahlen zu Tumblr
Es ist noch nicht lange her, das schluckte Yahoo die Blogplattform Tumblr. Danach gab es immer wieder Gerüchte um geschönte Zahlen. Jetzt kursieren neue Zahlen in Form einer ausführlichen Infografik durch das Netz. Der aus Kanada stammende Social-Marketing-Dienstleister “Wishpond” hat sie veröffentlicht. Besonders interessant ist vielleicht, dass Tumblr mehr von Frauen als von Männern genutzt werden soll und die Mehrzahl der User unter 35 Jahren alt sein sollen.
blog.wiwo.de >>

3 Links zum (Corporate) Publishing: Axel Springer, Insideclimate News, US-eBook-Markt

Axel Springer baut Firmen
Der ehemalige Großverlag Axel Springer, der sich konsequent wandelt in Richtung Medienhaus, hat seinen eigenen Firmen-Inkubator “Ideas” vorgestellt. Etwa 100 MitarbeiterInnen werkeln an Geschäftsideen, die zum Konzern passen und in eigenen Unternehmensstrukturen funktionieren sollen. Erste Ausgründung ist eine digitale Verlängerung aus dem Bereich der Print-“WELT”.
gruenderszene.de >>, deutsche-startups.de >>

Mit netzbasiertem Umweltjournalismus zum Pulitzer-Preis
Benjamin Reuter portraitiert das amerikanische Online-Magazin InsideClimate News, das bereits den renommierten Pulitzer-Preis sein Eigen nennen darf. Dezentrale Redaktionsstrukturen machen eine kostengünstige Produktion von rechercheintensiven Inhalten möglich.
green.wiwo.de >>, insideclimatenews.org >>

US-Self-Publisher-Markt boomt weiter
Allerdings geht es bei der aktuellen Analyse des Beratungsunternehmens New Publisher House hauptsächlich um die Zahl der Veröffentlichungen. Self-Publisher würden demnach das Achtfache an Titeln veröffentlichen im Verhältnis zum klassischen Verlagsmarkt. New Publisher House aber auch im finanziellen Potenzial des Self-Publishing sehr viel Geld – nämlich 52 Mrd. U$ Umsatz. Der Beweis muss sicherlich erst angetreten werden.
e-book-news.de >>

3 Links zum (Corporate) Publishing: Journalismus unter PR-Verdacht, KMUs im Netz, FDP-Facebook

PR & Journalismus
Das Medienmagazin “Zapp” berichtet, dass sich Zeitungen wohl häufig vor den PR-Karren von Versicherungen & Pharmakonzernen spannen lassen.
ndr.de >>

KMUs und das Internet
Astrid Chorus erklärt, warum Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) im Netz mitmischen sollten. Und Heidi Cohen hat schon mal 5 Ideen, welche Stories Unternehmen im Netz erzählen könnten.
pr.pr-gateway.de >> (KMU), heidicohen.com >> (Storytelling)

Tschüssi Facebook
Die ehemaligen Spitzen der FDP Rainer Brüderle & Philipp Rösler haben Facebook-Konten bereits zwei Tage nach dem Debakel bei der Bundestagswahl gelöscht.
stern.de >>